Winterspezial

ANREISE MIT DEM ZUG – Für unseren ersten Winterausflug trafen sich die Mädchen alle um halb neun mit unserem Lehrer Manuel in St. Gallen. Fast hätten wir uns nicht gefunden am Bahnhof. Doch dann trafen wir uns doch noch auf Gleis 5. Die Jungs stiegen in Herisau mit unserer Lehrerin Eva zu.

ANKUNFT SELLAMATT – Pünktlich um zehn Uhr kamen wir bei der Sellamatt an. Da sahen wir, dass der Sessellift nicht lief. Manuel fragte nach. Der Mann vom Schalter sagte ihm, dass der Lift wegen dem starken Wind nicht in Betrieb sei und es sicher bis zwölf Uhr dauern würde, wenn nicht noch länger. Also gingen wir zu einem Restaurant und fragten, ob wir einen Raum haben könnten, wo wir essen und Spiele spielen dürfen. Wir hatten Glück und sie sagten, dass wir rein dürfen. Sie brachten uns Getränke und wir haben Spiele gespielt. Plötzlich sah jemand, dass der Sessellift wieder funktionierte. So ein Glück. Innerhalb von zehn Sekunden klebten elf Kinder am Fenster. Es gab ein riesiges Chaos!

AUF DEM BERG – Von der Bergstation mussten wir noch eine halbe Stunde laufen, dann waren wir endlich da. In unserem Haus haben wir unsere gemütlichen Zimmer angeschaut und uns eingerichtet.

BERGRETTUNG – Am Nachmittag kam Beat. Er erzählte uns von der Bergrettung. Nach seinem spannenden Vortrag gingen alle zusammen in den Schnee hinaus. Jetzt kam der praktische Teil. Im halbmeterhohen Schnee teilten wir uns in vier Gruppen auf. Nun mussten wir zwei Lawinengeräte unter dem Schnee suchen. Zusammen brauchten wir nur zwei bis drei Minuten, bis wir sie fanden.

AM NÄCHSTEN TAG – Nach einer kurzen Nacht weckte uns Manuel mit lauter Musik. Verschlafen gingen wir frühstücken. Gut gelaunt starteten wir in unseren letzten Tag hier in den Bergen. Zuerst machten wir eine Schneeballschlacht und später haben wir noch Football gespielt. Es wäre eigentlich sehr fair gewesen, wenn Manuel nicht mit gemacht hätte. Die Gruppe in der Manuel dabei war, hatte mega viele Punkte gemacht. Zum Zeitpunkt, als er nicht mehr mitgespielte, waren sie bereits so weit im Vorsprung, dass sie schlussendlich knapp gewannen. Als es Zeit war zum Sessellift zu gehen, stapften wir alle zusammen dem Rand der Piste nach zur Bergstation und fuhren mit dem Sessellift zurück ins Tal.

Anmerkung der Lehrpersonen: Nein, es war genau richtig so, dass Manuel mitgespielt hat – so ein Spass! 😊